Foto by Gabriela

Foto by Gabriela

Paseo der Goldenen Meile von Marbella / La Milla de Oro

Urlaubsflair jeden Tag und jeden Tag, anders kann ich es einfach nicht beschreiben. Egal wo ich gehe, ob am Paseo, in Marbella, in Malaga, am Strand oder einfach im Hinterland auf einem Berg. Ich bin nun über 1 Jahr hier und noch keinen einziger Tag war mir langweilig. Mein Blick findet immer so schönes. 

Das Mikroklima vor Marbellas Hausberg hat Ricardo Soriano Scholtz von Hermensdorff, Marqués of Ivanrey, dazu gebracht vor vielen Jahren genau hier ein Anwesen zu kaufen. Das er damals zu kleinem Preis bekam. Sein Neffe, Alfonso von Hohenlohe, zog nach und erwarb kurz später das Grundstück für den Marbella Club Hotels am Meer, dass er 1954 gründete. Dieses Fünf-Sterne-Hotel hatte glamourösen Jahre, in denen Ava Gardner, Deborah Kerr, Omar Sharif, Sean Connery und Liza Minelli zu seinen Stammgästen zählte. Später eröffnete das Hotel Puente Romano seine Tore und wurde beinahe ebenso bekannt wie das Marbella Club selbst, noch lange bevor reiche Besucher damit begannen, ihre Villen direkt an der Küste oder gleich dahinter am Hang der Sierra Blanca zu bauen.

Vielleicht die renommierteste der glamourösen Gegenden von Marbella, die Goldene Meile, steht für ein Luxus Leben. Villen liegen in großzügigen Gärten. Es gibt Beach Clubs, Restaurants und Nightclubs die Treffpunkte des internationalen Jet-Sets der früheren Jahre. Mitlwerweile sind es eher reiche Russen und Araber die hier ihr Geld lassen. 

Durch die Bismarcks, Rothschilds, Thurn und Taxis, Metternichs, Goldsmiths, de Mora y Aragóns und der Familie Thyssen-Bornemisza hat sich die Goldene Meile damals zu einer der renommiertesten Adressen von Europa etabliert. Dieser Status wurde erneut ausgebaut, als König Fahd von Saudi Arabien eine Sommer-Residenz hier errichtete, die dem Stil und der Größe des Weißen Hauses in Washington nachempfunden wurde. 
La Milla de Oro