Foto by Gabriela

Foto by Gabriela

Von Haus zu Haus mehr Vintage Style und Shabby Chic

Ich weiß, Ihr wundert Euch nun, warum ich plötzlich nicht über Andalusien poste. Naja, dem Schreiber seine Freiheit oder :-) Außerdem hab ich derzeit Gäste und meine Strände hier in der Gegend, die kennt Ihr nun schon von zehntausend Fotos.

Durch meinen Urlaub in Marrakesch und dem "Shabby Chic" Riad bin ich gerade wieder so auf den Gusto (so sagen wir in Wien) gekommen, mich ums einrichten, dekorieren und umgestalten zu kümmern. Oh, ich könnte ja gerade loslegen und eine neue Wohnung komplett anders machen. Meine Ideen und Vorstellungen spießen. 

Dies ist ja abgesehen vom "garteln" und fotografieren mein dritt liebstes Hobby.

Aber damit Ihr mal ein bisschen seht, wie ich mich von Haus zu Haus entwickelt hab, werde ich die nächsten Tage immer mal ein bisschen aus der Vergangenheit zeigen.

Fangen wir an, mit dem Haus, dass ich zuletzt besaß. In der größten Weinstadt Österreichs, in Langenlois bei Krems an der Donau. Der Beginn in die Wachau, eine 3/4 Stunde vor den Toren Wiens. Es war ein 100 Jahre altes Kellergassen Haus mit uneinsehbaren Innenhof. Eine Kellergasse ist eine schmale Gasse, in der die Häuser unter der eigentlichen Erdoberfläche wie in einem Graben liegen. Die Keller der Weinbauern gehen in Stollen artigen Gängen unter den Weingärten in die Tiefe, um alles kühl zu halten. Daher sind die Gartenmauern der Häuser viele Meter hoch und darüber liegen die Weingärten.

Meinen Innenhof habe ich zu einem Garten umgestaltet. Ich sagte ja schon, garteln ist mein zweitliebstes Hobby :-) Sonnig ist es in der Gegend sehr, klar Weinklima - kein Schatten außer meiner eigenen Außenwände.

Ein Tauchbecken musste her, das stand sofort fest! Die fertigen Whirlpools waren mir viel zu modern und auch zu teuer. Es sollte das Flair eines Brunnens haben, ein bisschen Shabby like. 

Also Nachdenken bis ich die Idee hatte. Im Lagerhaus, dem Geschäft bei dem die Weinbauern Ihre Werkzeuge und Fässer kaufen, bestellte ich mir einen Weinzuber ! Leider gab es in der Größe die ich suchte keinen runden, das wäre mir noch viel lieber gewesen. Es musste preislich stimmen und daher war die Auswahl nicht so groß. Ein 2 Meter x 2 Meter x 1,70 m tiefes, ganz stabiles Plastikbecken. Die Wände waren glaub ich 1.3 cm dick. Es war auf alle Fälle Winter und Wetter fest. Eingegraben sah man nicht mehr, dass es ein ganz schlichter PVC Behälter war. 

Ein Arbeiter grub Wasseranschlüsse und Abflüsse, die direkt in den Kanal führten, sodass man nur ein Gewinde aufschrauben muss um das Becken zu leeren. Eine Schwimmbecken Pumpe und ein bisschen Chlor taten das übrige. 

Ein ortsansässiger Schlosser baute nach meinen Zeichnungen und Wünschen eine Edelstahlwand, aus dem ein kleiner Wasserfall in Kombination mit einem Skimmer, der an der die Pumpe hing und das ganze Jahr das Wasser plätschern ließ.

Es war sozusagen ein Brunnen, wenn ich nicht im Sommer mit der Luftmatratze drinnen lag. Mein ganzjahres Becken! Ihr seht, auch für kleines Geld kann man sich Dinge zaubern !



























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen