Foto by Gabriela

Foto by Gabriela

Spanien im August

Nun ja, es ist halt so, wir die hier leben finden den August in Spanien als schrecklichsten Monat von den 12 die wir haben. Nicht nur, dass es relativ warm werden kann, die Wärme wäre ja okay, zumindest für mich, weil ich sie liebe und brauche. Es ist die Luftfeuchtigkeit, sie steigt auf 50 - 70% an. Das macht das Leben etwas schwerer, vor allem wenn man z.b. rheumatische Beschwerden oder andere Zipperlein hat. 

Was aber wirklich hinderlich ist, sind die Mengen an Menschen, die überall sind, egal ob man einkaufen geht, es gibt keine Parkplätze. An den Kassen im Supermarkt steht man Schlange. Einen Tisch im Lieblingslokal zu reservieren, kann schon mal bedeuten, du musst 3 Wochen vorher wissen, wann du genau Lust dazu hast. Die Preise klettern alle nach oben und die Qualität nimmt gleichzeitig ab. Die Mautautobahn die normal 2,90 kostet, springt im Juli und August auf 5 Euro für ein echt kurzes Stück. Von den Staus will ich erst gar nicht berichten.

Aber das mit Abstand am unangenehmsten ist, dass mein Strand ab Mittag einfach zu voll wird. Ich ziehe daher gleich morgens um 9 los, jee Menge Parkplätze frei und mittags gegen 12:00 - 13:00 Uhr wieder nach Hause, um dort gemütlich meine Siesta zu halten. Das ist nämlich die Uhrzeit, an dem die meisten den Strand bevölkern, vor 12: ist alles noch relativ gut. 

Soeben am Retourweg knipste ich im vorbeigehen diese Fotos. Ja stimmt, ich liege noch 200 Meter weiter weg und hab kaum jemanden in der Nähe. Aber trotzdem, ich bin ein Einsiedlerkrebs, wenn es meinen Strand angeht. Am liebsten hab ich ihn fast alleine, wie an so vielen Tagen zwischen Oktober und Mai. 

Mein Gästezimmer ist am besten in den Monaten Mai bis Oktober belegt. Wobei ich immer noch nicht verstehe, warum der herrliche November und Dezember nicht mehr Leute anlockt. So viele Bikini Tage am Nachmittag, während man in Österreich und Deutschland schon den Wintermantel braucht. Naja, kann sich ja noch rumsprechen :-) Beweisbilder hab ich hier im Blog genug aus den Wintermonaten.

Jetzt muss ich mal erst den August überstehen und damit ich mir nicht vorkomme wie ein Huhn aus einer Massentierhaltung entfliehe ich dem Trubel und besuche mein Lieblings-Hotel in Marrakesch.  Das Riad Ifoulki. Ihr findet viele schöne Fotos, wenn ihr in meinem Stichwort-Suchfeld: "Marrakesch" und "Riad Ifoulki" klickt. 

Juhu - ich freue mich, dass es dieses Jahr wieder geklappt hat und ich Peter, der mittlerweile zu einem lieben Freund geworden ist wieder sehe. 

In Marrakesch ist im August viel weniger los, als das restliche Jahr. Das lustige dabei, die trockene Luft lässt einem die Temperatur viel besser ertragen. So wundert es mich, dass alle nach Andalusien kommen, da die Temperaturen fast ident sind. Aber gut für mich, so sind die Paläste und Museen, die Gassen und Riads nicht überfüllt. Ich werde wieder Neues sehen und das orientalische Flair erleben. 1001 Nacht wartet schon auf mich !






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen